10 der größten Eiskunstlauf-Kontroversen aller Zeiten

Wie zu der Zeit, als die Olympischen Spiele 2002 ZWEI Sätze Eiskunstlauf-Goldmedaillen vergeben mussten.

Durch7. Februar 2018

Eiskunstlauf ist eine beurteilte Sportart, daher ist sie fast immer etwas umstritten. Richter sind schließlich Menschen! Es gibt keine Ziellinie oder Spieluhr, kein Tor oder Netz, um den Sieger zu bestimmen. Das liegt in den Händen der Richter, und es gibt fast immer jemanden - ob es die Skater selbst oder Superfans auf Twitter sind - der mit dem Ergebnis nicht einverstanden ist. Oder das Kostüm. Oder die Musik. Oder...Die Liste geht weiter.

Man kommt auf die Idee - beim Eiskunstlauf mangelt es nicht an Meinungen und Kontroversen. Hier finden Sie eine Zusammenfassung einiger der dramatischsten Momente in der Geschichte des Sports.



1. Tonya und Nancy.

Ja, die offensichtliche Nummer 1 auf dieser Liste (obwohl dies nicht in einer bestimmten Reihenfolge ist). Auch wenn Sie noch nie eine Minute Eiskunstlauf gesehen haben, haben Sie von Tonya Harding und Nancy Kerrigan gehört (siehe Abbildung oben). Es war die größte Sportgeschichte von 1994 - bis O.J. Simpson wurde wegen der Morde an seiner Ex-Frau und ihrem Freund verhaftet.

Die Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan wurde nach einem Training bei den US-Staatsangehörigen 1994 ins Knie geschlagen, und Tonya Harding gewann den Titel. Eine spätere Untersuchung ergab, dass Harding an dieser Verschwörung beteiligt war, um ihre Rivale auszuschalten, und sie wurde wegen Behinderung der Strafverfolgung verurteilt und vom Eiskunstlauf ausgeschlossen.

Kerrigan gewann das Silber bei den Olympischen Spielen 1994, während Harding den 8. Platz belegte. Vier Jahre nach dem Vorfall entschuldigte sich Harding bei Kerrigan ein umständliches TV-Special namensDas Eis brechen , aber die beiden sind heutzutage nicht gerade Freunde. Kerrigan ist am erschienenMit den Sternen tanzenund fährt fort, in Shows zu skaten, und ist auch eine Mutter von drei Jahren. Harding, eine Mutter von einem, hat sich im Profiboxen versucht und in den Jahren seit den Olympischen Spielen Gelegenheitsjobs gemacht.

Einer der diesjährigen Oscar-Favoriten,Ich, Tonyanimmt in seiner Nacherzählung des dramatischen Winters 1994 in der Eiskunstlaufwelt eine feste Pro-Tonya-Haltung ein: