10 Dinge, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich Krankenschwester in der Notaufnahme wurde

Zu entscheiden, wer zuerst behandelt werden soll, ist so schwer.

2. Die Entscheidung, wer zuerst behandelt werden soll, ist wirklich sehr, sehr schwer.Wir bekommen die stereotypen „Notfallfälle“ - Herzinfarkte oder Traumaopfer -, aber wir sehen auch Patienten, die nicht in der Lage sind, von einem Hausarzt versorgt zu werden. Eine Triage-Krankenschwester führt eine „Umfrage im gesamten Raum“ durch, um festzustellen, wer sofort gesehen werden muss und wer etwas länger warten kann. In den meisten Notaufnahmen führen nur erfahrene Krankenschwestern [mit] fortgeschrittenen Zertifizierungen eine Triage durch.

3. Multitasking ist wichtig.Sie müssen schnell überlegen, denn Sie wissen nie, was Sie als Nächstes tun sollen. In einer Minute ziehen Sie möglicherweise Blut ab oder beginnen mit Infusionen. Als Nächstes überprüfen Sie die Vitalfunktionen einer Person. Dann müssen Sie möglicherweise eine HLW bei jemandem durchführen. Glücklicherweise gibt es viele Sicherheitsmechanismen, um mögliche Fehler zu erkennen. Bevor wir beispielsweise ein Patientenmedikament verabreichen, scannen wir sowohl das ID-Band des Patienten als auch die Medikamente, um sicherzustellen, dass es das richtige ist. [Und] wir führen eine gezielte Anamnese durch und überprüfen aktuelle Medikamente und Allergien, um sicherzustellen, dass sie vorhanden sind sind keine Probleme.



4. Es ist viel mehr Arbeit als auf dem Papier.Traditionell arbeiten Krankenschwestern in 12-Stunden-Schichten, drei Schichten pro Woche. Es ist weniger als eine 40-stündige Arbeitswoche, aber es ist immer noch anstrengend: Es gibt praktisch keine Ausfallzeiten und Sie sind körperlich auf den Beinen und rennen während der gesamten Schicht herum. Ich trage ein FitBit und kann an einem Tag problemlos 5 Meilen zurücklegen. In meiner Einrichtung haben wir auch Bereitschaftszeiten. Sie müssen sich also alle sechs Wochen für so viele Stunden Bereitschaftsdienst anmelden - über Ihre regulären Schichten hinaus - und bereit sein, jederzeit zur Arbeit zu gehen.

5. Sie sind eine Krankenschwester, egal wo Sie sind, auch wenn Sie nicht auf der Uhr sind.Wenn die Leute wissen, dass Sie eine Krankenschwester sind, möchten alle wissen, ob Sie einen Blick auf ihren Ausschlag werfen oder ihnen helfen können, einen Schnitt zu heilen oder ihnen zu sagen, wie sie eine Erkältung überwinden können. Vor ein paar Wochen war ich in einem Flugzeug und habe mich um einen Passagier gekümmert, der Schwierigkeiten beim Atmen hatte, nachdem die Flugbegleiter gefragt hatten, ob ein Arzt an Bord sei.

6. Sie werden fanatisch in Bezug auf die Sicherheit Ihrer Lieben.Ich habe viele Dinge durch die Notaufnahme-Türen kommen sehen und viele Verletzungen hätten verhindert werden können. Zum Beispiel behandeln wir Menschen, die bei einem Autounfall waren, aber nicht angeschnallt waren, oder Kinder, die nicht in ihren Autositzen saßen, oder Radfahrer und Motorradfahrer, die keine Helme trugen. All diese Verletzungen können verhindert werden.

7. Notaufnahmen stellen nicht immer Krankenschwestern direkt nach der Schule ein.Der Grund dafür ist, dass neue Krankenschwestern mehr als sechs Monate brauchen, um sich zu orientieren. Das bedeutet im Grunde genommen sechs Monate Training, bevor eine brandneue Krankenschwester ihre Arbeit aufnehmen kann. Einige ER-Krankenschwestern beginnen auf der Intensivstation, in der Telemetrie oder in der Gesundheit von Müttern, um Erfahrungen zu sammeln, bevor sie sich für die Arbeit in der Notaufnahme bewerben. Eine andere Möglichkeit, einen Fuß in die Tür zu bekommen, besteht darin, als Techniker in der Notaufnahme zu beginnen. Dieser bietet Schulungen am Arbeitsplatz an und kann Ihnen die Erfahrung vermitteln, die Sie als Krankenschwester in der Notaufnahme benötigen. Einige Krankenpflegeschüler machen auch eine Vorschulung, bei der Sie eine Krankenschwester einige Monate lang beschatten können, während Sie noch in der Schule sind. Ich habe Studenten für Lehrstellen eingestellt und einige von ihnen wurden am Ende eingestellt. Dies ist eine gute Möglichkeit, Verbindungen herzustellen und zu beweisen, dass Sie die Arbeit erledigen können.

8. Manchmal behandeln Sie Patienten wie einen Boxsack.In unserer Abteilung gibt es eine Menge von dem, was wir als 'gewalttätigen verbalen Missbrauch' bezeichnen. Patienten können Ihnen Namen nennen oder ihre Frustrationen beseitigen, indem sie Sie anschreien. Ich denke, jeder muss nur seine Rüstung anziehen, bevor er zur Arbeit kommt, aber es betrifft dich. Es ist hilfreich, Teil eines Berufsverbandes zu sein, in dem Sie sich am Ende des Tages an andere Krankenschwestern wenden oder einfach mit jemandem sprechen können, der die Umwelt versteht.

9. Sie müssen lernen, mit dem Tod umzugehen.In diesen Tagen, insbesondere mit der Medizintechnik, retten wir aufgrund der Fortschritte im Gesundheitswesen immer mehr Menschen. Sie werden aber auch den Herzstillstand sehen, der nicht gerettet werden kann, oder die Person, die ein so schlimmes Trauma hat, dass sie ausblutet. Der Tod ist Teil des Territoriums, aber nichts kann Sie wirklich darauf vorbereiten, einen Ihrer Patienten sterben zu sehen. Die schwierigsten Fälle sind, wenn der Patient jung ist. Wenn Sie etwas wirklich Verstörendes sehen, stützen Sie sich hier auf Ihr Netzwerk anderer Krankenschwestern. Es ist sehr hilfreich, darüber zu sprechen, was mit jemand anderem passiert ist, der es versteht.

10. Nur mit einem Patienten oder seiner Familie zusammen zu sein, kann heilen.Wenn die meisten Leute in die Notaufnahme kommen, ist dies kein geplanter Besuch. Patienten und ihre Familien haben mit viel Angst und Stress zu kämpfen, und wir haben die Möglichkeit, dort zu sein, wenn Menschen am anfälligsten sind. Einfach da sein, ihre Hand halten - das kann einen langen Weg gehen.

Kathleen E. Carlson, MSN, RN, CEN, FAEN, ist eine Krankenschwester in der Notaufnahme und Präsidentin der Emergency Nurses Association.