6 Frauen werden real, wie es ist, eine Größe 16 zu sein

Größe 16 ist der nationale Durchschnitt. Warum fühlen sich so viele Frauen als alles andere als normal?

RUBEN CHAMORRO

Ich glaube nicht, dass irgendjemand seinen Körper zu jedem Zeitpunkt in seinem Leben mag, aber es war besonders schwer während der Mittel- und Oberschule. Ich nahm an vielen Wettbewerben teil und mir wurde gesagt, ich müsse abnehmen. Mir wurde gesagt, meine Beine seien zu kurz, meine Arme zu schlaff. Sachen wie diese. Es war wirklich schwer herauszufinden, wer ich war, als mir alle anderen sagten, wer ich sein sollte. Ich habe mich damals nicht hübsch gefühlt.





Was möchten Sie Ihrem 12-jährigen Ich erzählen?

Dass es besser wird. Ich wurde älter Ich habe herausgefunden, wer ich bin und festgestellt, dass ich ziemlich großartig bin.

Welchen Rat würden Sie anderen Frauen geben, die mit dem Selbstbild zu kämpfen haben?

Schauen Sie jeden Tag in den Spiegel und wählen Sie eine Sache aus, die Sie an sich mögen. Vielleicht sind deine Augenbrauen an diesem Morgen fleek oder du trägst wirklich süße Ohrringe. Sagen Sie einfach jeden Morgen etwas, das Sie an sich mögen, und schon bald werden Sie all diese Arten sehen, wie schön Sie sind.

Wie bist du an diesem Gefühl vorbei gekommen?

Es war definitiv ein Prozess. Modellierung hat tatsächlich geholfen. In der Modelwelt galt ich als 'Übergröße' und da war ich, umgeben von all diesen Frauen, die tatsächlich wie ich aussahen - Frauen, die Kurven hatten und sich nicht schämten - und es half mir wirklich, meinen eigenen Körper zu schätzen.



Meine Religion hat mir auch geholfen. Ich bin Christ und ich weiß, dass Gott mich nach seinem Bild geschaffen hat und wie er mich geschaffen hat, ist perfekt. Wenn Gott glaubt, ich sei perfekt, worüber stolperte ich dann?

Gibt es einen Teil Ihres Körpers, bei dem Sie immer noch unsicher sind?

Wahrscheinlich meine Adlerflügel, aber ich werde sie auch akzeptieren. Ich fange an, Dinge zu tragen, die meine Arme mehr freilegen. Ich möchte die Haut umarmen, in der ich mich befinde.

RUBEN CHAMORRO

Wie haben Sie es geschafft, an all dem vorbeizukommen?

Es ist wirklich erst in den letzten paar Jahren, dass ich mich in meiner eigenen Haut wohlgefühlt habe. Es ist all dieses körperpositive Zeug, das in der Gesellschaft, in den Medien und in den sozialen Medien herumschwirrt. Es ist für mich jetzt viel einfacher geworden, positive Vorbilder zu finden - Menschen, die wie ich aussehen und glücklich und erfolgreich sind. Es klingt albern, aber ich versuche, körperpositive Dinge mit einem Hashtag zu versehen und in sozialen Medien zu veröffentlichen, denn jedes Mal, wenn ich dieses Zeug lese oder selbst wenn ich es selbst poste, versinkt es für mich ein bisschen mehr.



Wie denkst du jetzt über Größe 16?

Ich denke, wir müssen alle über diese Zahlen hinwegkommen. Sie sind je nach Unternehmen oder Passform völlig subjektiv. Was zählt ist, wie du dich fühlst und dass du glücklich bist und dass du dir selbst treu bleibst. Zu viele Menschen betrachten Schönheit als etwas Körperliches und ich denke nicht, dass dies wahr ist. Ich denke, wenn du glücklich bist, bist du schön.

RUBEN CHAMORRO

Erst am College, als ich nach New York zog, sah ich mehr übergroße und kurvige Frauen, die diese fantastischen Kleider trugen, und ich dachte:Na ja, vielleicht kann ich das auch.Und Stück für Stück fing ich an, verschiedene Dinge auszuprobieren - Dinge, die mir zuvor gesagt worden waren, waren wenig schmeichelhaft - und je mehr ich sie trug, desto wohler wurde ich und desto wohler erschien ich den Menschen um mich herum bis zu dem Punkt, an dem Die Leute, die ich jetzt kenne, sagen: „Natürlich kann SallyAnn das tragen! Sie kann alles tragen. “ Aber der einzige Grund, warum ichkönnenIch trage das Zeug, das ich mache, weil ich es einfach tuegestartetes tragen. Ich habe mich nicht immer wohl gefühlt, aber ich habe es trotzdem getan.

Was hat das für Sie so herausfordernd gemacht?

Ich denke, da ich größer war, wusste ich bereits, dass die Leute mich ansehen würden, und ich dachte, dass ich durch das Tragen langweiliger Kleidung - Dinge, die weniger weiblich und körperbetont waren - hoffte, dass ich mich mehr einfügen könnte. Aber jetzt bin ich wie,Warum kann ich kein Kleid tragen, das meine Figur zeigt?Ich werde sowieso auffallen. Ich könnte genauso gut in fabelhaften Kleidern auffallen.

Ich habe vor kurzem diese riesigen Pelzmäntel bekommen. Das ist der nächste Schritt, denke ich - keine Angst davor zu habensogar mehrRaum.

Welchen Rat möchten Sie Ihrem jüngeren Ich geben?

Ich würde gerne sagen: 'Du bist so schön wie du bist. Gib nicht im Bereich der plissierten Hosen auf. Suchen Sie weiter und Sie werden etwas finden, in dem Sie großartig aussehen. Und machen Sie sich keine Sorgen über die Größe - das Leben bietet noch viel mehr. Und mach dir keine Sorgen um das Einpassen. Das Einpassen wird überbewertet. '

RUBEN CHAMORRO

Ich war ein Wildfang und so habe ich die Tatsache versteckt, dass ich nicht zuversichtlich in meinen Körper war. Ich trug immer graue Basketballshorts und ein großes T-Shirt, egal in welcher Farbe, es war egal. Ich stimmte nicht überein und es war mir egal. Ich habe nie versucht, meine Kurven zu umarmen. Ich hasste figurbetonte Kleidung.

Was hat sich geändert?

Mir ist nur klar geworden, dass wir alle unterschiedlich geschaffen sind, dass wir alle unterschiedliche Talente haben und dass wir daher alle unterschiedlich aussehen. Ehrlich gesagt denke ich, je mehr ich anfing, meine eigene Persönlichkeit anzunehmen und wer ich war, desto leichter war es für mich, meinen Körper zu umarmen.

Welchen Rat möchten Sie Frauen geben, die mit einem schlechten Selbstbild zu kämpfen haben?

Hören Sie zunächst auf, sich mit anderen Frauen zu vergleichen. Schreiben Sie stattdessen die Dinge auf, die Sie an sich lieben. Konzentrieren Sie sich jeden Tag auf diese Dinge. Sie werden erstaunt sein, wie Ihr Vertrauen wächst.

RUBEN CHAMORRO

Ich habe mich über die Größe meiner Brüste sehr lustig gemacht. Es waren immer Leute. Sie sagten Dinge wie: 'Schau dir diese Torpedos an!' oder: 'Ich wette, Sie könnten damit Dosen zerdrücken.' Und sie sagten sexuelle Dinge, die mich unwohl fühlten. Dass sie sie berühren wollten.

Wie hat sich das auf Ihre Beziehung zu Ihrem Körper ausgewirkt?

Ich habe mich geschämt. Ich bin sehr christlich erzogen worden, und mir wurde definitiv beigebracht, meinen Körper zu verstecken und nicht darauf aufmerksam zu machen. Wenn mich die Leute wegen meiner Brüste ärgern, hatte ich das Gefühl, etwas falsch zu machen.

Wie bist du darüber hinweggekommen?

Nach der High School bekam ich einen Freund. Dann haben wir uns getrennt und ich habe einen anderen Freund bekommen, und ich denke, von ihnen akzeptiert zu werden, hat mich dazu gebracht, mich selbst mehr zu akzeptieren. Ich begann mich schön und wohl in meiner eigenen Haut zu fühlen. Ich fing an, Sex zu haben und meine Sexualität anzunehmen, und das half mir auch, mein Selbstvertrauen zu stärken.

Was würdest du deinem jüngeren Ich sagen, wenn du die Chance hättest?

Ich würde nur versuchen, ihr Selbstvertrauen aufzubauen. Ich würde ihr sagen, dass sie schön ist und ihr Körper normal und perfekt und schön ist, nur weil er ihr gehört.

RUBEN CHAMORRO

Weißes schulterfreies Oberteil Oder Lob, 50 Dollar; Weißer Häkelrock , BOOHOO, 9 US-Dollar;; Silver Glitter Heel Sandalen , ASOS, $ 58

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit erstellt Redbookmag.com .