7 Möglichkeiten, wie sich das Mädchen im Zug vom Buch unterscheidet

Fürchte dich nicht, denn die ganze Intrige bleibt intakt.

Universal

3. Rachels Getränk der Wahl ist Wodka anstelle von Gin.Rachel nieJa wirklichtraf einen Alkohol, den sie nicht mochte, aber in den Büchern verbrachte sie ihre falschen Wege damit, Gin Tonic in Dosen zu tuckern, was man anscheinend in einem Geschäft mit echtem Geld kaufen kann. Abhängig von Ihrer Sichtweise ist ihre Filmauswahl entweder besser oder tragischer - reiner Wodka, der in eine riesige Wasserflasche gegossen wird. Wie Sie sehen werden, ist diese Wahl bei weitem nicht so subtil, wie sie denkt.

4. Die Beziehung zwischen Scott und Rachel ist nicht ganz so entwickelt wie in dem Buch.Rachel fügt sich immer noch in Scotts Leben ein, indem sie behauptet, eine Freundin von Megan zu sein, aber sie trifft seine Mutter nie oder teilt sich ein Bett mit ihm. Das Buch impliziert auch, dass sie sich verbinden, was im Film nicht vorkommt. Scott ist auch auf dem Bildschirm etwas weniger furchterregend; Er ist immer noch laut und bedrohlich, aber er sperrt Rachel nie in ein Schlafzimmer.



Universal

5. Es gibt eine neue Szene, die Rachel hilft, sich davon zu überzeugen, dass sie irgendwie für Megans Tod verantwortlich war.Da Rachel keine Erinnerung an die Nacht hat, in der Megan verschwunden ist, verbringt sie viel Zeit damit zu denken, dass sie die Person ist, die Megan genommen und / oder getötet hat. Sie hat keine Beweise außer vagen Rückblenden aus dem Tunnel, also erhöht der Film den Einsatz, indem sie mit einem Fremden verschwendet wird und ein Selfie im Badezimmer macht. Nachdem der Fremde gegangen ist, redet Rachel weiter mit sich selbst, ohne zu bemerken, dass sie tatsächlich ein Video aufgenommen hat, und sagt eine Menge verrückter Dinge darüber, wie sie Megan töten würde, weil sie ihr perfektes Leben durch Betrug ruiniert hat. Rachel sieht sich das Video später nüchtern an (oder so nüchtern wie Rachel) und sieht es als weiteren Beweis dafür, dass sie die Mörderin ist.

6. Toms Geschichte des Lügens ist etwas anders.Rachel findet schließlich heraus, dass Tom sie spielt, Anna, und so ziemlich jede Frau, die er jemals getroffen hat, aber in dem Buch ist diese Täuschung etwas ausführlicher. Rachel glaubt, dass sie Toms Eltern nie getroffen hat, weil er sich von ihnen entfremdet hat, aber das stellte sich auch als Lüge heraus. Im Film gibt es überhaupt keine Eltern. Mach dir aber keine Sorgen, denn Film Tom ist genauso böse und eklig wie Buch Tom.

7. Rachels große Erkenntnis kommt dank eines völlig neuen Charakters.Eine von Toms vielen Täuschungen war, Rachel anzulügen, was sie während ihrer Stromausfälle getan hat. Sie findet dies schließlich selbst heraus, indem sie erneut untersucht, wie sie sich während dieser Erfahrungen gefühlt hat. Im Film wird sie jedoch von einer neuen Figur namens Martha (gespielt von Lisa Kudrow) unterstützt. Rachel erinnert sich an einen Zusammenbruch auf einer Party, die von Martha, der damaligen Tom-Chefin, veranstaltet wurde. Tom wurde von diesem Job entlassen und sagte Rachel, es sei ihre Schuld, aber Martha erklärt, dass der Zusammenbruch nicht annähernd so schwerwiegend war, wie Tom es sich vorgestellt hatte, und Tom wurde entlassen, weil er bei jeder Frau im Büro einen Pass gemacht hatte . Er ist wirklich der Schlimmste!