Chris Brown öffnet sich ungefähr in der Nacht, in der er Rihanna angegriffen hat

Der Angriff im Jahr 2009 ließ Rihanna 'Blut spucken'

Getty Images

Chris gab Rihanna sein Handy, um zu beweisen, dass es dort keine verdächtigen Nachrichten von der namenlosen Frau gab, aber Rihanna fand eine ungelesene Nachricht von ihr, dass sie auf der Party sein würde.

Chris sagte in der Dokumentation: 'Sie geht los, sie wirft das Telefon,' Ich hasse dich! ', Was auch immer, sie schlägt mich, wir sind in einem kleinen Lamborghini, du weißt, sie kämpft gegen mich.



Dieser Inhalt wird von YouTube importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.

„Wie ich mich erinnere, hat sie versucht, mich zu treten, genau wie ihre Scheiße, aber dann habe ich sie wirklich geschlagen. Mit einer geschlossenen Faust, als hätte ich sie geschlagen und sie ihre Lippe gesprengt, und als ich es sah, war ich geschockt und sagte: 'Scheiße, warum habe ich sie so geschlagen?'

„Von dort aus spuckt sie mir Blut ins Gesicht, das hat mich noch mehr angehoben. Es ist ein echter Kampf im Auto und wir fahren auf der Straße.

'Ich sage:' Yo, wir stolpern, was zum Teufel, was machen wir? 'Sie versuchte, nach meinem Telefon zu greifen, und ich gebe ihr nicht mein Telefon, um es aus dem Fenster zu werfen.'

Getty Images

Er fügte hinzu, dass es tatsächlich beide Parteien waren, die während ihrer Beziehung gewalttätig waren, aber natürlich wurde das Ausmaß der Verletzungen von Rihanna ertragen.

„Ich liebe Rihanna immer noch, aber ich werde nur ehrlich sein - wir würden gegeneinander kämpfen, sie würde mich schlagen, ich würde sie schlagen, aber es war nie in Ordnung. Es war immer ein Punkt, an dem wir darüber sprachen: 'Was zum Teufel machen wir?'

Er fügte hinzu: „Scheiße, ich versuche nie, meine Hände auf eine Frau zu legen.

'Ich fühlte mich wie ein verdammtes Monster.'

Cosmopolitan UKwandte sich an die Wohltätigkeitsorganisation Refuge für häusliche Gewalt, um einen Kommentar zu erhalten.

Sandra Horley CBE, Geschäftsführerin von Refuge, sagte: „Was auch immer in einer Beziehung schief geht, kein Mann hat das Recht, seinen Partner zu schlagen. Wir alle sagen und tun Dinge, die wir später bereuen, aber häusliche Gewalt braucht nicht zwei. Keine Frau kann einen Mann dazu bringen, sie zu schlagen. Gewalt ist eine Entscheidung, die er trifft, und er allein ist dafür verantwortlich. Das Opfer zu beschuldigen ist eine weitere Möglichkeit, wie die Täter die Kontrolle über ihre Opfer behalten - es verlagert die Verantwortung auf die Frau. Sie zu manipulieren, um zu glauben, sie sei verantwortlich, ist ein Trick, mit dem Missbraucher von ihrem gewalttätigen und kontrollierenden Verhalten ablenken. Eine Frau zu schlagen ist niemals akzeptables Verhalten - es ist gegen das Gesetz. “

Wenn Sie glauben, häusliche Gewalt zu erleben, sind Sie nicht allein. Besuch www.refuge.org.uk für Unterstützung und Information.

Folge Anna weiter Twitter.