Hier ist, worum es bei all dieser 'Joker' -Kontroverse ging

Joaquin Phoenix ist für seine Rolle im Film für einen Oscar nominiert.

Schon seitJokerBei den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt, hatten die Leute viel zu sagen. Der Film, der die Entwicklung eines Mannes namens Arthur Fleck (Joaquin Phoenix) von einem Mann, der sich Sorgen macht, zu einem Mann, der hier draußen Menschen ermordet, verfolgt, hat Bedenken geweckt, dass er zu Gewalt im wirklichen Leben führen wird. Joaquin Phoenix hat einen Golden Globe für den Film gewonnen und er ist auch für einen Oscar für die Rolle nominiert. Hier ist, worum es bei all dieser Kontroverse ging.





Dieser Inhalt wird aus {Einbettungsname} importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.

Zuerst, die Handlung

Dieser Film dient als Ursprungsgeschichte für den Joker-Charakter, der, wie Sie wissen, Gotham terrorisiert und Batman ernsthafte Probleme bereitet. Arthur ist ein aufstrebender Komiker, der an einer zweideutigen Geisteskrankheit leidet, für die er sich behandeln lassen möchte.

Arthur steht vor einem Wendepunkt und macht eine heftige Serie. Er erkennt, dass er die Macht mag, die Menschen bringt, die ihn bringen. Der Film malt ihn als einen Mann, der im Grunde das kurze Ende des Stocks erreicht hat, der das Leben ist, aber die Gewalt, die er ausübt, macht ihn glücklich.

Das potenzielle Problem

Kritiker wiesen darauf hin, dass das Erzählen der Geschichte eines Mannes wie Arthur, der das Gefühl hat, die Welt habe ihm nicht genug gegeben, was ihn zu Gewalt führt, den echten Nachrichtenereignissen, die in den USA regelmäßig stattfinden, ein wenig zu ähnlich ist.



Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Regram von @regalmovies: Holen Sie sich noch heute diesen 13 'x 19' Regal-exklusiven nummerierten Kunstdruck von Joker im Regal Rewards Center!

Ein Beitrag von geteilt Joker-Film (@jokermovie) am 25. September 2019 um 15:00 Uhr PDT

Stephanie Zacharek,Zeit’SFilmkritik, schrieb 'In Amerika gibt es praktisch alle zwei Wochen Massenerschießungen oder Gewaltversuche eines Mannes wie Arthur. Und doch sollen wir ein gewisses Mitgefühl für Arthur empfinden, das unruhige Lamm. Er hat einfach nicht genugLiebe. '



Andere Kritiker schrieben jedoch, dass die Botschaft des Films nicht so sei fast so geschnitten und getrocknet . In jedem Fall ist die große Sorge einiger, dass Arthur einigen Männern, die Massengewalttaten begehen, und insbesondere den Anstiftern, die ihre Wut auf Frauen ausdrücken, ein wenig zu ähnlich ist. Immerhin wird Arthurs Mutter im Film für all sein Leiden verantwortlich gemacht. Und der Film kann in gewisser Weise dazu führen, dass sich entrechtete Menschen stärker befähigt fühlen, gewalttätige Dinge zu tun.

Wie sich die Kontroverse drehte

Sobald Leute, die den Film tatsächlich gesehen hatten, ihre Probleme gepostet hatten, äußerten Social-Media-Nutzer, die ihn nicht gesehen hatten, ihre eigenen Bedenken, und von dort aus kam es zu einem Schneeball.

Die Familien der Aurora-Schießerei 2012, bei der ein Schütze das Feuer auf eine Vorführung von eröffneteDer dunkle Ritter erhebt sichschrieb einen Brief an Warner Bros. mit den Worten: 'Wir fordern Sie auf, Ihre massive Plattform und Ihren Einfluss zu nutzen, um gemeinsam mit uns weniger sichere Gemeinschaften mit weniger Waffen aufzubauen.'

Warner Bros. antwortete auf diesen Brief mit folgenden Worten: 'Machen Sie keinen Fehler: Weder die fiktive Figur Joker noch der Film sind eine Bestätigung für Gewalt in der realen Welt jeglicher Art.'

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Regram von @ toddphillips1: Vor einem Jahr. Das haben wir gedreht. Bald ... #joker @lawrencesherdp @nikotavernise @nickiledermann

Ein Beitrag von geteilt Joker-Film (@jokermovie) am 17. September 2019 um 9:07 Uhr PDT

Was die Filmemacher dazu sagen

Joaquin und der Regisseur des Films, Todd Phillips, haben die Leute grundsätzlich ermutigt, ihre eigene Reaktion auf den Film zu haben, anstatt wütend zu werden, weil alle anderen es sind.

Phillips verteidigte den Film kürzlich bei einer Pressekonferenz. Sprichwort „Der Film macht Aussagen über mangelnde Liebe, Kindheitstrauma und mangelndes Mitgefühl in der Welt. Ich denke, die Leute können mit dieser Botschaft umgehen. Kunst kann für mich kompliziert sein und oft soll Kunst kompliziert sein. “

Und Joaquin hat ähnliche Dinge gesagt. Er erzählte das Associated Press 'Wenn Sie den Unterschied zwischen richtig und falsch nicht kennen, gibt es alle möglichen Dinge, die Sie so interpretieren werden, wie Sie es möchten.' Ich hoffe nur, dass die Leute es sehen und als Film nehmen. “

Also ... was ist mit all dem passiert?

Gute Frage! Der Film kam vor Monaten heraus und brach tatsächlich Kassenrekorde, aber einige Theater mussten besondere Vorkehrungen treffen und Vorführungen wegen glaubwürdiger Androhung von Gewalt einstellen. Das heißt, es ist nichts Großes passiert (von dem wir wissen), und der Film hat Preise gewonnen.

Verwandte Geschichte