Hier ist, welche Songs in dem Jahr, in dem du geboren wurdest, beliebt waren

Die größten Marmeladen der letzten 36 Jahre.

Durch 10. Mai 2016 Getty Images 1von 371980

In diesem Jahr veröffentlichte Blondie ihre feurige Single 'Call Me', die die Nr. 1 Stelle auf derPlakatwandHot 100 für sechs Wochen. Um ihrer Punkrock-Begeisterung entgegenzuwirken, gibt es auch die langsame, traurige 'Lady' von Kenny Rogers.

Auch groß:'Rock With You' von Michael Jackson, 'Crazy Little Thing Called Love' von Queen



Getty Images 3von 371982

Es war ein großartiges Jahr, geboren zu werden. Zuerst töteten Joan Jett und ihre Band The Blackhearts alle mit ihrem Cover von 'I Love Rock' n 'Roll', dann kamen Paul McCartney und Stevie Wonder und töteten alle erneut mit ihrem Duett auf 'Ebony and Ivory'.

Auch groß:'Eye of the Tiger' von Survivor, 'Jack and Diane' von John Mellencamp

Getty Images 5von 371984

Prince besaß 1984 mit zwei Hits, 'When Doves Cry' und 'Let's Go Crazy', von denen letzterer durch seine jetzt berühmte 'Dearly Beloved' -Rede während derLila RegenFilm. Weitere Top-Tracks waren Van Halens wilde Single 'Jump' und das sinnliche 'Like a Virgin' von Madonna.

Auch groß:'Ich habe gerade angerufen, um zu sagen, dass ich dich liebe' von Stevie Wonder, 'Was Liebe damit zu tun hat' von Tina Turner

Getty Images 7von 371986

1986 war ein Jahr kurzer Aufmerksamkeitsspanne, als 30 Songs erreicht wurdenPlakatwandist nein. 1 Platz, die drittgrößte Zahl aller Zeiten. Diejenigen, die mehr als ein oder zwei Wochen triumphierten, waren 'Das ist, wofür Freunde sind' von Dionne Warwick and Friends und 'Walk Like a Egyptian' von den Bangles 1 für vier Wochen.

Auch groß:'Größte Liebe von allen' von Whitney Houston, 'Rock Me Amadeus' von Falco

Getty Images 9von 371988

Wenn wir nur bis 1988 zurückgehen und Rick Astley warnen könnten, wie seine wegweisende Single 'Never Gonna Give You Up' in Zukunft verwendet werden würde, aber leider können wir das nicht. Die meistverkaufte Single des Jahres war George Michaels 'Faith', ein weiterer endlos eingängiger Track.

Auch groß:'Sweet Child o' Mine 'von Guns N' Roses, 'Red Red Wine' von UB40

Getty Images elfvon 371990

1990 war ein ernsthafter musikalischer WendepunktPlakatwandDer beste Track des Jahres war der Wilson Phillips-Klassiker 'Hold On'. Babys aus den Neunzigern wurden Sinead O'Connor auch über ihr sublim trauriges Prince-Cover 'Nothing Compares 2 U' vorgestellt.

Auch groß:'Vogue' von Madonna, 'Liebe braucht Zeit' von Mariah Carey

Getty Images 13von 371992

Zwei Songs dominierten 1992 und brachen die Rekorde für die längste Folge in Folge. 1s: 'End of the Road' von Boyz II Men (13 Wochen) und 'I Will Always Love You' von Whitney Houston (14 Wochen ab 1992 und bis 1993).

Auch groß:'Baby Got Back' von Sir Mix-a-Lot, 'I'm Too Sexy' von Right Said Fred

Getty Images fünfzehnvon 371994

1994 gab Boyz II Men Rücken an Rücken Nr. 1s mit 'Ich werde dich lieben' und 'On Bended Knee', die zusammen 16 Wochen dauerten. Ein weiterer langsamer Jam, 'I Swear' von One-Hit-Wonder All-4-One, regierte ebenfalls 11 Wochen lang.

Auch groß:'The Sign' von Ace of Base, 'Bump n' Grind 'von R. Kelly

Getty Images 17von 37neunzehn sechsundneunzig

1996 brachte die Partei. Es war das große Jahr von 'Macarena' von Los Del Rio, das 14 Wochen lang die Spitze der Charts dominierte. Es wurde schließlich von einem anderen lustigen Party-Hit, 'No Diggity' von Blackstreet mit Dr. Dre, überholt, der ein zweites Leben in bekommen würdeAbsolutes Gehörals Anna Kendrick es a cappella sang.

Auch groß:'Un-Break My Heart' von Toni Braxton

Getty Images 19von 371998

Brandy und Monica kämpften in ihrem Duett 'The Boy Is Mine' um einen sehr glücklichen Jungen mit klassischen Zeilen wie 'Du kannst ihn auf keinen Fall mit deinem Mann verwechseln, bist du verrückt?' In einem großartigen Jahr für R & B wurden 1998 auch Ushers überaus sexy 'Nice and Slow' und Lauryn Hill's veröffentlichtDie Miseducation von Lauryn Hillmit dem Killer-Song 'Doo Wop (That Thing)'.

Auch groß:'Mein Herz wird weitergehen' von Celine Dion, 'Ich will nichts verpassen' von Aerosmith

Youtube einundzwanzigvon 372000

Die Pop-Dominanz setzte sich mit zwei weiteren Kick-Ass Destiny's Child-Singles fort, 'Independent Women Part I' und 'Say My Name'. * NSYNCs 'It's Gonna Be Me' und 'Try Again' von Aaliyah gaben den Y2K-Partys auch viel zu bieten.

Auch groß:'Musik' von Madonna, 'With Arms Wide Open' von Creed

Getty Images 2. 3von 372002

Im Jahr 2002 wurde Eminem mit dem grobkörnigen, pochenden 'Lose Yourself', das die Nr. 1 Platz für acht Wochen. Nelly segnete die Welt auch mit dem frechen Party-Track 'Hot in Herre', den ich wegen seiner Hinweise auf weibliche Nacktheit nicht hören durfte. Danke Mutti!

Auch groß:'Dilemma' von Nelly mit Kelly Rowland, 'A Moment Like This' von Kelly Clarkson

Getty Images 25von 372004

2004 war das Jahr von Usher. Sein 'Ja!' Zusammenarbeit mit Lil Jon und Ludacris blieb bei Nr. 1 für 12 aufeinanderfolgende Wochen. Es wurde von 'Burn', gefolgt von 'Confessions Part II', gefolgt von seinem Duett mit Alicia Keys, 'My Boo'. Später rundete Snoop Doggs 'Drop It Like It's Hot' die Wiedergabeliste bei den Schultänzen 2004 ab.

Auch groß:'Goodies' von Ciara, 'The Way You Move' von Outkast mit Sleepy Brown

Getty Images 27von 372006

Beyoncé und Justin Timberlake besaßen 2006, das erste mit 'Check on It' und 'Irreplaceable' und das zweite mit dem allgegenwärtigen 'SexyBack'. Es gab auch einige One-Hit-Wunder: Daniel Powter mit 'Bad Day', Chamillionaire mit 'Ridin' und James Blunt mit 'You're Beautiful'. Und nicht zu vergessen, eine damals 18-jährige Rihanna erzielte ihr erstes Nein. 1 mit 'SOS.'

Auch groß:'My Love' von Justin Timberlake mit T. I., 'Promiscuous' von Nelly Furtado mit Timbaland

Getty Images 29von 372008

Das Jahr 2008 begann mit einem Knall, als Flo Ridas 'Low' populäre Jeans und Stiefel mit Apfelboden mit Fell populär machte. Bis zum Sommer hatte sich Katy Perry mit dem gewagten 'I Kissed a Girl' auf die Bühne gebracht, und Rihanna zog Hit für Hit mit 'Disturbia', 'Take a Bow' und 'Live Your Life' ein.

Auch groß:'Single Ladies (Put a Ring on It)' von Beyoncé, 'Womanizer' von Britney Spears

Anzeige - Lesen Sie weiter unten