Dieses routinemäßige Gyno-Verfahren könnte bedeuten, dass Sie nie wieder zum Orgasmus kommen

Tausende von Frauen unterziehen sich jedes Jahr LEEPs, ohne über ein möglicherweise verheerendes Ergebnis informiert zu werden: den Verlust ihrer Fähigkeit, Sex zu genießen.Cosmountersucht, warum Ärzte diese Nebenwirkung nicht ernst nehmen.

Als sie versucht, sich an das Gefühl zu erinnern, denkt sie an Drew *, einen Studenten mit goldenen Haaren, den sie Mitte 20 datiert hat. Er war die Treppe zu ihrer Kellerwohnung hinuntergegangen und hatte winzige Schokoladenfrösche für sie getragen. Stunden später würden sie in ihrem Bett einschlafen, ihre Lippen berühren sich immer noch, ein unordentliches Gewirr aus Laken und Gliedmaßen. Drew berührte gern die Stelle, an der ihre Beine ihren Hintern trafen - und sie ließ ihn gern. Sie war so hypersexuell, dass manchmal nur das Hüften ihrer Hüften in ihn, selbst wenn sie vollständig bekleidet war, diesen intensiven Puls-Puls-Puls tief in ihr auslösen konnte. Diese wilde Flut von Kontraktionen, die sich anfühlten, als ob jede Zelle in ihrem Körper aufleuchtete und sich regenerierte. Es fühlte sich an, dachte sie, wie Magie.

Dann war es August 2010. Ihr Gyno war schroff und sachlich. Sasha * betrat den kleinen Raum mit kaltem fluoreszierendem Licht und stellte ihre Füße in die Steigbügel. Sie war ein wenig nervös, aber der Arzt hatte gesagt, dass ein elektrochirurgisches Exzisionsverfahren (LEEP) ihren Gebärmutterhals von den unregelmäßigen Zellen befreien würde, die durch ihren jüngsten Pap-Abstrich und einige Folgetests entdeckt worden waren. Dank einer Anästhesie spürte Sasha nichts, als ein kleiner erhitzter Draht in ihre Vagina eingeführt wurde. Das Ganze war in wenigen Minuten vorbei.



Dies ist hauptsächlich auf bessere Screening-Techniken und den HPV-Impfstoff zurückzuführen, der vor den riskantesten Stämmen des STI schützt, die die meisten Gebärmutterhalskrebserkrankungen verursachen. Aber auch Behandlungen wie LEEP spielten eine Rolle. Das Verfahren, das erstmals 1990 in den USA durchgeführt wurde, ist wie eine zweite Verteidigungslinie, bei der Zellen herausgeschnitten werden, die andernfalls zu Krebs führen könnten. Es ist schnell - ein Arzt schneidet in den Gebärmutterhals und schöpft skizzenhaftes Gewebe heraus, so wie Sie einen blauen Fleck aus einem Apfel herausschneiden könnten. Und es funktioniert normalerweise.

Es ist auch sehr häufig. Bis zu einer Million Frauen in den USA erkranken jedes Jahr an abnormalen Gebärmutterhalszellen oder an einer sogenannten zervikalen Dysplasie. Nicht in allen Fällen besteht ein hohes Risiko. Wenn Ärzte jedoch der Meinung sind, dass die Präkanzerosen entfernt werden müssen, ist LEEP die beliebteste Behandlung. Weil es so einfach ist, fliegt es unter dem Radar: Niemand weiß genau, wie viele pro Jahr durchgeführt werden, da sie als geringfügig angesehen werden, beispielsweise wenn ein Hautschild abgeschnitten wird, sagt Dr. Noah Goldman, ein gynäkologischer Onkologe bei Rutgers New Jersey Medical School. ('Sie werden nie wissen, wie vielen Menschen Hautflecken entfernt wurden', erklärt er, 'weil die meisten Ärzte nur sagen:' Oh, ich werde es betäuben und für Sie abnehmen. ')

Es gibt andere Möglichkeiten, verdächtige Gebärmutterhalszellen loszuwerden, z. B. das Einfrieren mit Kryotherapie und das Ausschneiden mit einem Skalpell. Aber Ärzte lieben LEEP, weil es so einfach durchzuführen ist. Es gilt auch als sicher, mit scheinbar einfachen Nebenwirkungen wie Blutungen und Ausfluss und einem erhöhten Risiko für Schwangerschaftskomplikationen.

Nur dass Sasha - und Hunderte von anderen - darauf bestehen, dass dies ein verheerendes Risiko birgt, das ihre Ärzte nie erwähnt haben. In einer Facebook-Gruppe namens Healing From LEEP / LLETZ (LLETZ ist der Begriff, der in Übersee verwendet wird) erzählen Frauen, wie LEEPs ihr Sexualleben radikal verändert haben, wie schmerzhaft penetrativer Sex jetzt ist, wie sie das Gefühl in ihrer Vagina verloren haben, wie sie es jetzt könnten den Rest ihres Lebens ohne Sex verbringen. 'Ich habe seit der Operation keinen Orgasmus mehr erreicht', schrieb eine Frau. 'Ich vermisse mein altes Ich, das beim Sex vor Lust brannte.'

Im Februar 2011 Sasha ging zurück zu ihrem Arzt.

Bis dahin hatte sie mit ein paar anderen Jungs rumgehangen, aber die meisten Schleudern flammten auf, bevor sie überhaupt ins Schlafzimmer gingen. Der Verlust ihrer einst lebhaften Sexualität entleerte ihr Selbstvertrauen. Allein zu Hause versuchte sie immer wieder, sich selbst zu berühren, aber das Streicheln in ihrer Vagina fühlte sich ungefähr so ​​sexy an wie das Berühren ihres Ellbogens.

Sasha bemühte sich zu beschreiben, was passiert war. 'Etwas ist schrecklich falsch', sagte sie. 'Ich kann keinen Sex fühlen.' Ihr Arzt notierte 'geringe Libido' und fragte: 'Sonst noch etwas?' Bevor Sasha argumentieren konnte, dass siewollteUm Sex zu haben, konnte sie es einfach nicht genießen, sie wurde rausgeschmissen.

Sasha fühlte sich benommen und unsichtbar und buchte einen Termin bei einem neuen Gynäkologen, der eine Spekulumuntersuchung durchführte und ihr sagte, dass ihr Gebärmutterhals von ihrem LEEP gut geheilt war und „gut aussah“. Als Sasha darauf bestand, dass sie sich nicht gut fühlte, wurde sie an einen Psychologen überwiesen.

Sasha suchte zunehmend nach Antworten und buchte einen Flug nach San Diego, um einen Termin bei Dr. Goldstein zu vereinbaren. In seinem Untersuchungsraum fand sie zum ersten Mal jemanden, der ihr glaubte. Nachdem sich frühere Patienten über LEEPs beschwert hatten, verwies Dr. Goldstein auf eine wegweisende Studie von 2004 unter der Leitung des Rutgers-Neurowissenschaftlers Barry Komisaruk, PhD, um zu theoretisieren, dass einige LEEPs zu tief in den Gebärmutterhals eindringen und lebenswichtige Nervenenden durchtrennen, wodurch die genitale Verbindung zum Gehirn zum Schweigen gebracht wird. Komisaruk spekuliert nun, dass dies sogar eine betäubende Wirkung auf den gesamten Bereich haben könnte, ähnlich wie die Nerven im allgemeinen Bereich um ein amputiertes Glied degenerieren. Einfach ausgedrückt: Ein zu aggressiver LEEP kann das Krebsrisiko einer Frau ausschöpfen - aber auch einen Teil oder das gesamte sexuelle Gefühl.

'Niemand unterrichtet Ärzte oder führt Qualitätskontrollen durch, wie tief es gehen soll', sagt Dr. Goldstein. 'Es gibt keine Wertschätzung für die drei sehr wichtigen Nerven im Gebärmutterhals und je tiefer Sie gehen, desto höher ist Ihre Chance, das Ganze zu denervieren.'

Er führte Tests durch, einschließlich der Verwendung eines Geräts, um zunehmenden Druck auf Sashas Gebärmutterhals auszuüben - und sie konnte es kaum fühlen. Dies bestätigte, sagte er ihr, dass ihre Nerven durch ihren LEEP geschädigt worden waren. Sie war von bittersüßer Erleichterung überwältigt. 'Ich wollte, dass er mich repariert', sagt sie, 'und ich wusste, dass er es nicht konnte, weil man nicht einfach hineingehen und gebrochene Nerven auf magische Weise reparieren kann.'

Die Validierung erlaubte ihr jedoch, etwas zu tun, was ihre jahrelange Suche nach Antworten nie getan hatte: versuchen, mit ihrem Leben fortzufahren. Kurz nach ihrer Reise nach San Diego kontaktierte sie eine Samenbank und stellte im März dieses Jahres fest, dass sie schwanger war. Sie lächelt jetzt, als sie davon spricht, wie ihr Baby tritt. Es fühlt sich an, sagt sie, wie Hoffnung - wie ein Beweis dafür, dass ihr Körper noch magisch fähig sein könnte.

Ähnliche Untersuchungen zu Frauen seien weit zurückgeblieben, sagt er James Simon , MD, Präsident der Internationalen Gesellschaft zur Erforschung der sexuellen Gesundheit von Frauen. Dies bedeutet, dass Frauen häufig Jahre oder sogar Jahrzehnte vor ihrem Erscheinen in medizinischen Fachzeitschriften von sexuellen Symptomen berichten. (Dr. Rowen verwendet das Beispiel der Antibabypille, deren sexuelle Nebenwirkungen einst routinemäßig von Ärzten abgewiesen wurden.) Wie Sasha befinden sie sich in der qualvollen Kluft zwischen ihrer Erfahrung und der veröffentlichten Wissenschaft.

Dr. Irwin Goldstein und Komisaruk versuchen, Abhilfe zu schaffen, indem sie mit einem Team zusammenarbeiten, das bei Hysterektomien entfernte Gebärmutterhalse seziert, um die genaue Position der Zervixnerven zu bestimmen. Durch ihre Forschung hoffen sie, Gynäkologen dabei zu helfen, diese Nerven zu erkennen und in Zukunft präzisere LEEPs durchzuführen.

In der Zwischenzeit prüfen einige Ärzte andere Möglichkeiten. Dr. Rowen hatte keine Patienten, die sich nach einem LEEP über Sex beschwerten, aber sie verwendet stattdessen routinemäßig eine Kryotherapie, da sie das Krebsrisiko ähnlich wirksam senkt, ohne in den Gebärmutterhals zu schneiden (obwohl selbst dies unter Gynäkologen und Pathologen, die häufig sind, als etwas umstritten angesehen wird Ich möchte die sauberen Grenzen sehen, die ein LEEP bietet. 'Wenn die Leute glauben, dass LEEPs sexuelle Funktionsstörungen verursachen - und ich denke, es gibt Beweise dafür -, sollte Frauen zumindest gesagt werden, dass ein Risiko besteht', sagt sie.

Für Frauen, die bereits sexuell geschädigt sind, wird die Suche nach einem Orgasmus fortgesetzt.

Emily kann immer noch keinen Sex ohne Schmerzen haben. Die 36-jährige Michelle, die fast jeden Tag vor ihrem LEEP befriedigenden Sex hatte, sagt jetzt: 'Ich muss einfach alles genießen, was mit Sex einhergeht, wie meinen Partner zu befriedigen, und mich nicht darüber aufregen, dass ich keinen Orgasmus bekommen kann.' Weil es einfach nicht passieren wird. '

Als sie sich bei ihrem Arzt beschwerte, schlug er vor, dass sie die Geburtenkontrolle, auf die sie seit mehreren Jahren eingestellt ist, umstellt. Nach dem Beginn ihrer neuen Versicherung plant sie, einen neuen Gynäkologen zu sehen.

* Name wurde geändert.

2. JAHRHUNDERT CE

Der griechische Arzt Soranus gibt die erste genaue Beschreibung des Gebärmutterhalses als eigenständigen, getrennten Teil der Gebärmutter.

1943

Ein Durchbruch geschieht, wenn Dr. George Papanicolaou einen Weg entwickelt, um nach Krebsvorstufen am Gebärmutterhals zu suchen. Frauen bekommen Pap-Abstriche und von 1955 bis 1992 sinken die Gebärmutterhalskrebsraten um etwa 70 Prozent.

1990

Das elektrochirurgische Exzisionsschleifenverfahren (LEEP) wird in den USA eingeführt und gewinnt schnell an Popularität, um Präkanzerosezellen mit hohem Risiko aus dem Gebärmutterhals zu entfernen. 'Ärzte schlagen sich auf den Kopf und fragen sich, warum sie nicht früher daran gedacht haben', sagte Dr. Thomas WrightNew York Times.

2004

Während der Untersuchung der Schmerzblockade bei Frauen mit Rückenmarksverletzungen entdeckt der Neurowissenschaftler Barry Komisaruk, PhD, einen dritten Hauptnerv im Gebärmutterhals, der das Rückenmark umgeht und die Empfindung direkt ins Gehirn überträgt - was darauf hindeutet, dass der Gebärmutterhals eben istMehrwichtig für die sexuelle Funktion als bisher angenommen.

2018 bis jetzt

Die Forscher suchen nach der genauen Position der Nerven im Gebärmutterhals, indem sie bei Hysterektomien entnommene Organe sezieren. Sie hoffen, die Nervenenden herauszufinden, damit Ärzte sehen können, wie LEEPs die sexuelle Funktion beeinflussen können.