Welche unterschiedlichen Zeitschriftenjobs gibt es?

Denken Sie an eine Karriere in Zeitschriften? Es gibt wahrscheinlich viel mehr Wege als Sie denken. Hier ist eine Anleitung, was jede Rolle beinhaltet ...

Cosmopolitan UK

Wenn der folgende Überblick über alle Rollen, die Sie in Ihren Lieblingsmagazinmarken finden, Ihren Appetit anregt, können Sie sich uns anschließen. Wir würden uns freuen, Sie dort zu sehen.

Der Editor

Einfach ausgedrückt, entscheiden die Zeitschriftenredakteure, was die Seiten ausfüllt. Sie überwachen alle Aspekte der Erstellung des Magazins, von der Unterzeichnung von Ideen für Artikel und Fotoshootings in Besprechungen bis hin zur Sicherstellung, dass alle Inhalte korrekt und markenbezogen sind, bevor sie an die Presse gesendet werden. Der Herausgeber trägt die letztendliche Verantwortung für alles, was veröffentlicht wird. Es ist ein ziemlich großer Job und die höchste Rolle in einer Zeitschrift.



Redaktionsassistent

Der Redaktionsassistent ist ein Chamäleon - er kann ein persönlicher Assistent des Redakteurs sein und dem breiteren Team bei der Planung von Besprechungen und Veranstaltungen sowie bei der Recherche helfen. Sie unterstützen den reibungslosen Ablauf des Magazins und ermöglichen es dem Herausgeber, seine Arbeit am effizientesten zu erledigen. Sie sind normalerweise die Vertrauten des Herausgebers und wissen so oft mehr als jeder andere im Team! Jobs als Redaktionsassistent sind großartige Starterrollen in Magazinen - Sie werden oft feststellen, dass Redakteure ihre Karriere in dieser Art von Rolle begonnen haben.

Funktionseditor

Der Feature-Editor ist verantwortlich für die Ausarbeitung von Ideen für die Feature-Bereiche des Magazins und deren Beauftragung. Sie werden die Autoren nach ihren Ideen fragen und diese dann dem Herausgeber vorlegen, der das letzte Wort hat. Features Redakteure arbeiten häufig über ein breites Themenspektrum hinweg - von aktuellen Angelegenheiten über Feminismus bis hin zu Technologie, Gesundheit und Beziehungen.

Angestellter Autor

Nachdem der Herausgeber die Ideen unterschrieben hat, ist es wahrscheinlich der Mitarbeiter, der die harte Arbeit leistet, die Stücke zu verfassen, die Sie sehen. Diese Zeitschriftenjournalisten sind Ideenmaschinen, die Ideen recherchieren, Interviews führen, lange und kurze Artikel schreiben und eng mit den Redakteuren zusammenarbeiten, um strenge Wortzahlen und Fristen einzuhalten und sicherzustellen, dass alles im richtigen Ton der Veröffentlichung ist. Wenn dem Magazin eine Website zugeordnet ist, muss der Mitarbeiter möglicherweise auch auf dieser Plattform dasselbe tun. Größere Veröffentlichungen haben ihre eigenen digitalen Journalisten, die ähnlich wie ein Print-Autor Ideen einbringen, sich aber auf schnellere tägliche Inhalte konzentrieren, die für den Online-Leser geeignet sind.