Wie es wirklich ist, eine Hooters-Kellnerin zu sein

„Dieses eine Mädchen, mit dem ich früher gearbeitet habe, saß auf dem Schoß der Kunden, was verboten ist. Du sollst sie nicht berühren, es sei denn, es ist eine Hand um die Taille auf einem Foto. '

Getty Images

Diese Woche a Paar kleine Studien über Frauen, die in Restaurants wie Hooters arbeiten, machte die Runde in den Medien. Die Forscher, die die Studien durchgeführt haben, schlugen vor, dass Frauen, die in diesen sogenannten „Brustrestaurants“ arbeiten, aufgrund der sexuellen Objektivierung, der sie bei der Arbeit ausgesetzt sind, unter Problemen wie Depressionen, Problemen mit dem Körperbild und Arbeitsunzufriedenheit leiden. Cosmopolitan.com sprach mit zwei Frauen über ihre Erfahrungen in der Kette und ihre Gedanken zu den Ergebnissen der Studie, um zu erfahren, wie es wirklich ist, diese Hooters-Booty-Shorts für Mädchen zu tragen.

Courtney Dietz, 21, arbeitet seit fast vier Jahren bei Hooters, zuletzt als Corporate Trainer. Sie hat sich gerade beurlaubt, weil ihre Schauspielkarriere beginnt.



Haben Sie diese Woche von diesen Studien gehört?
Nein! Ich habe nichts schlechtes über Hooters zu sagen, um ehrlich zu sein. Ich habe die besten Freundinnen getroffen, die wahrscheinlich mein ganzes Leben lang meine Freunde sein werden. Sie werden eines Tages bei meiner Hochzeit sein. Ich musste mich hier und da mit einigen betrunkenen Männern auseinandersetzen, aber das Management ist sehr gut darin, damit umzugehen. Wenn ich mich damit nicht wohl fühle, haben sie immer den Überblick und bringen die Leute, die mich unwohl fühlen lassen, da raus.

Warum hast du dich zuerst entschieden, dort zu arbeiten?
Als ich Cheerleader für die Universität von Louisville war, beschlossen einige von uns, dort zu arbeiten, weil wir das Geld brauchten. Wir wurden alle eingestellt. In Kentucky muss man ein Jahr lang Gastgeberin sein, bevor man dienen kann, und wir wurden alle als Hostessen eingestellt. Als ich dann nach Hause zog, lebte ich alleine und wollte die Miete bezahlen können. Ich wusste, dass mir das dabei helfen würde, also arbeitete ich wieder bei Hooters.

Wie haben Ihre Familie und Freunde darauf reagiert?
Ich werde nicht sagen, dass mein Vater es liebt oder so, aber sie kennen die meisten meiner Kollegen - sie sind wie meine besten Freunde. Sie waren anfangs etwas skeptisch, aber es wächst an dir. Es ist viel mehr als hübsche Gesichter und was die Gesellschaft von Hooters hält. Es geht um Persönlichkeit. Ich habe Freunde, die sich fragen würden, warum ich dort angefangen habe und zwei Jahre später bei einem anderen angefangen haben. Dort habe ich auch meinen zweijährigen Freund getroffen.

War er ein Kunde?
Ja! Und ich schwor in meinem Leben auf und ab, dass ich niemals mit jemandem ausgehen würde, den ich dort getroffen habe. Aber wir sind jetzt seit 2,5 Jahren zusammen. Ich war genauso überrascht wie jeder andere, als ich anfing, ihn zu treffen.

Als du angefangen hast, ihn ernsthaft zu treffen, wurde er eifersüchtig oder schlich sich heraus oder so, als du zur Arbeit gehen musstest?
Nein, er wird nie eifersüchtig, weil er weiß, dass ich eine sehr kontaktfreudige Persönlichkeit habe. Aber er kommt hin und wieder herein, um zu sehen, was los ist. Aber er wird nie eifersüchtig. Wenn Jungs versuchen, mit mir zu flirten, bin ich sehr gut darin, sie abzuschießen.

Was sagst du?
Nun, tatsächlich kaufen viele Mädchen gefälschte Verlobungsringe. Wir gehen zu Target oder was auch immer und kaufen riesige große Ringe und tragen sie, damit wir, wenn uns jemand genug herauskriecht, einfach unsere Hände hochhalten und sagen: 'Entschuldigung, ich bin vergeben.' Zum Glück hat mir mein Freund in der vergangenen Weihnachtszeit einen Ring gekauft - einen Versprechensring - also habe ich ihn gehabt. Abgesehen davon, wenn Leute Dinge sagen, bei denen ich mich unwohl fühle, sage ich nur: 'Hör zu, Bruder, das kannst du hier nicht tun.' Oder ich bringe es zu meinem Manager.

Berühren ist natürlich ein No-Go, aber kommt es sehr oft vor?
Die Leute dürfen uns nur für Fotos berühren, weil die Leute bei Hooters rund um die Uhr Fotos machen möchten - wie ständig. Wir müssen immer Gruppenfotos machen und das ist in Ordnung. Niemand hat jemals versucht, mich zu berühren.

Was sind einige der subtileren Möglichkeiten, sich unwohl zu fühlen?
Ich habe mich daran gewöhnt, dass Leute mich ansehen, aber als ich dort anfing zu arbeiten, fühlte ich mich komisch, also legte ich mir die Haare über die Brust oder ging nicht mit einem Sprung.

Du bist ein Trainer. Welche Art von Training machst du? Welche Regeln hat Hooters für die Kellnerinnen?
Hooters ist eigentlich sehr streng. Nägel müssen französisch oder nackt sein. Du darfst nur einen Ring am Ringfinger tragen, keinen anderen Schmuck. Deine Haare müssen gemacht werden. Sie müssen ein volles Gesicht von Make-up tragen. Es gibt eine bestimmte Art, wie du deine Uniform tragen musst. Es ist schon Hooters, also wollen wir nicht, dass du klebrig aussiehst! [Lacht.]Unsere Beutel dürfen nicht unter unsere Shorts fallen. Unsere Beutel gehen um unsere Hüften und wir binden sie wie einen Gürtel. Wenn sie schwer werden, müssen wir alles herausnehmen, was sie schwer macht. Sie müssen Ihr Namensschild an einer bestimmten Stelle tragen. Und bei den Shorts muss man sehen, wie wir das Lächeln unter den Shorts nennen. Wir nennen die Shorts Chicken Wings, damit Ihre Shorts beim Umdrehen etwas mehr Platz haben und nicht hautenge sind. Aber wenn Sie sich einen Film oder etwas ansehen, in dem Hooters vorkommt, tragen sie normalerweise nicht die richtige Uniform. Sie werden als sexueller dargestellt.

Hat Hooters Sie in der Schule unterstützt?
Ich lebe in einer Universitätsstadt, also gehen viele der Mädchen, die dort arbeiten, zur Schule. Hooters hilft bei der Bezahlung von Büchern und Schulbildung, also ist es wirklich großartig. Man muss daran arbeiten. Wenn Sie ein oder zwei Jahre dort sind, bieten sie auch Stipendien an. Meine Manager ließen mich im Büro Hausaufgaben machen, solange ich mich um meine Tische kümmerte.

Eines der Dinge, die in der Studie angesprochen wurden, ist das Körperbild. Ist es schwer, sich dort nicht mit allen anderen zu vergleichen? Wie 'Oh, ihr Arsch ist besser als meiner?'
Ich habe einen der kleineren Hintern der Mädchen. Ich habe das vor langer Zeit völlig akzeptiert. Ich habe mich nie mit einem meiner Freunde verglichen. Wenn sie mich jemals dabei erwischen würden, wie ich schlecht aussehe, wären sie darüber so verrückt, weil wir alle so großartig zueinander sind. Wenn jemand einen schlechten Tag hat oder sich in Bezug auf sein Aussehen nicht so gut fühlt, frage ich: „Willst du mich veräppeln? Das kannst du nicht, weil du eines der schönsten Mädchen bist und deshalb arbeitest du hier. ' Meine Mitarbeiter sind die erstaunlichsten Menschen der Welt. Eine meiner besten Freundinnen ist Geschichtsmajorin und Feministin. Es macht so viel Spaß, alles zu hören, was sie zu sagen hat, und meine Freundin, die sich auf Business spezialisiert hat, hat zu sagen. Wir alle unterstützen alles, was wir tun.

Apropos Feminismus, was bedeutet das Wort für Sie und betrachten Sie sich als eins? Es gibt viele Frauen, die denken, wenn Sie an einem Ort wie Hooters arbeiten, an dem Ihr Körper ausgestellt ist, können Sie keine Feministin sein.
Ich verstehe, woher Frauen kommen, wenn sie das sagen, aber ich denke darüber nach, dass Frauen gleiche Rechte und Chancen haben und es darum geht, Frauen zu erziehen, nicht zu stürzen - sich gegenseitig zu unterstützen. Es ist die Wahl einer Frau, ihr Aussehen für Geld zu verwenden oder ihre Miete jeden Monat zu bezahlen oder für die Schule zu bezahlen. Es ist wie bei Models. Sie verwenden ihr Aussehen, um ihre Miete zu bezahlen. Für die meisten von uns ist dies der halbe Weg. Das ist es, was uns bezahlt, um zur Schule zu gehen, damit wir danach Arbeit bekommen können. Es ist mehr als nur Aussehen. Es ist mehr als das, was Sie außen haben. Ich habe dort all diese Frauen getroffen, die da sind, um sich gegenseitig zu stärken und sich nicht gegenseitig zu stürzen. Wenn ich an Feminismus denke, denke ich daran, andere Frauen zu stärken. Wohin kommen wir, wenn wir uns nur gegenseitig stürzen?

Ashley Yonan, 24, arbeitet jetzt ganztägig in der PR. Während des Studiums arbeitete sie zwei Jahre lang bei einem Hooters in Santa Monica, Kalifornien.

Wann hast du bei Hooters angefangen und warum?
Ich war 20 Jahre alt und ich war im College. Mein Körpertyp passte immer zum Profil eines Hooters-Mädchens. Also habe ich mich als Scherz beworben, aber ich brauchte auch einen Job, um mich aufs College zu begeben. Ich hatte vor dem Tag meiner Bewerbung noch nie einen Fuß in einen Hooters gesetzt.

Geben sie explizit an, welchen Frauentyp sie suchen? Es gibt definitiv ein stereotypes Bild davon, wie ein Hooters-Mädchen aussieht.
Ja, absolut. Wir wurden zu bestimmten Bildstandards gehalten. Sie präsentierten es als Modellierungsjob. Ja, Sie waren Server, aber wir haben diese andere Rolle, in der wir tätig waren, beibehalten. Das ist die Rolle, die ich beim Anziehen der Uniform übernommen habe. Ich wurde ein Charakter, ein Charakter, der mir wirklich half, mein persönliches Selbstbewusstsein zu entwickeln. Es war mir nie unklar, welche Rolle ich spielen würde oder was von mir erwartet wurde, als ich dort arbeitete.

Wenn Sie dort anfangen, werden Sie im Umgang mit Kunden geschult?
Ich habe als Gastgeberin angefangen und nach zwei Monaten zwei Wochen als Kellnerin ausgebildet. Ich glaube, wir haben keine spezifischen Richtlinien für den Umgang mit respektlosen Kunden erhalten, aber Sie sehen, wie unser Trainer mit ihnen interagiert, und Sie werden anhand eines Beispiels lernen, was in Ordnung ist und was nicht. Dieses eine Mädchen, mit dem ich früher gearbeitet habe, saß auf dem Schoß der Kunden, was verboten ist. Du sollst sie nicht berühren, es sei denn, es ist eine Hand um die Taille auf einem Foto. Sie können keine Männer umarmen. Aber sie würde auf dem Schoß der Kunden sitzen. Die Mädchen waren wirklich sehr verärgert darüber. Es war eine Gemeinschaftsumgebung, die ein sicheres Arbeitsumfeld förderte. Es war verpönt, weil die anderen Mädchen sagten: 'Ich möchte nicht, dass die Kunden denken, dass das die Norm ist.'

Waren Sie mit der Uniform zufrieden, als Sie sie zum ersten Mal tragen mussten?
Oh ja. Anfangs war ich es nicht gewohnt, in der Öffentlichkeit ein so figurbetontes Outfit zu tragen, und ich sagte: 'Ich sehe aus wie eine Wurst!' Aber während meiner Erfahrung habe ich viel Respekt vor dem Körper gewonnen. In zwei Jahren bei Hooters habe ich am Ende sogar 5 Pfund zugenommen. Das ist viel auf einem 5-Fuß-2-Rahmen. Ich wurde kurviger in meiner Uniform, aber ich fühlte mich besser, weil Hooters mir das Selbstwertgefühl gab, meinen Körper und meine Sexualität zu besitzen.

Wie haben sich die Jungs bei Hooters generell um dich herum verhalten?
Die meisten Leute waren überraschend schüchtern, wenn man mit ihnen spricht. Einige Männer sind respektlos, aber ich habe das Gefühl, dass Sie das als Frau zuerst schaffen werden - Sie werden das bekommen, egal ob Sie auf der Straße oder in der Schule sind oder wo auch immer. Die meisten Leute sind ziemlich respektvoll. Es ist eine sexuell aufgeladene Atmosphäre, also gibt es vielleicht ein paar Anspielungen, aber als Hooters-Mädchen kann man das nicht beleidigen, weil man sich dafür angemeldet hat und diese sexuelle Atmosphäre annimmt. Man kann nicht sagen: 'Oh nein, nichts Sexuelles wird jemals passieren.' Wir sind sehr sexuell offene Mädchen, zumindest mit wem ich gearbeitet habe.

Was war die schlimmste Erfahrung, die Sie mit einem Mann dort gemacht haben?
Ich kümmerte mich um die Bar und dieser Typ starrte mich ununterbrochen an, dann gab mir sein Freund eine 20-Dollar-Rechnung und sagte: 'Das liegt daran, dass er dich mag.' Ich sagte: 'Du machst mich billig und kriechst mich raus, und es ist nicht cool.' Ich wurde nie unangemessen berührt. In den zwei Jahren, in denen ich dort war, wurde nur eines der Mädchen jemals berührt. Ein Mann packte ihren Hintern und er wurde rausgeworfen.

Wie waren die Beziehungen zu Ihren Kollegen?
Meine allgemeine Erfahrung war phänomenal. Ich bin immer noch mit den Mädchen befreundet, mit denen ich gearbeitet habe, obwohl ich seit über einem Jahr nicht mehr dort war. Ich helfe ihnen bei ihren Geschäften, und einige der Frauen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, sind einige der klügsten Frauen, die ich je getroffen habe. Die [Wahrnehmung], dass Hooters-Mädchen dumm sind - es ist nicht wahr. Es gibt zwar Cattiness, aber insgesamt hatte ich eine großartige Erfahrung.

Wie war das Geld im Vergleich zu einem Standardrestaurant?
Ich glaube nicht, dass das Geld besser war als anderswo. Ich hatte einen Durchschnitt von 100 Dollar pro Tag. Ich weiß, dass einige Mädchen mehr verdienen, andere weniger. Ich denke nicht, dass das Geld ein Motivator für den Job ist.

Warum hat es Sie angezogen?
Ich blieb, weil ich viel Spaß hatte. Ich habe die Frauen genossen, mit denen ich gearbeitet habe. Ich hatte wirklich coole Stammgäste, die ich in jeder Schicht sehen konnte, und die meisten Kunden waren nicht so schlecht. Sie waren einfach normal.

Was halten Sie von den Ergebnissen der Studie?
Ich habe meine Erfahrung absolut geliebt und konnte den Ergebnissen der Studie nicht mehr widersprechen. Alle Mädchen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, auch ich, haben dort gearbeitet, weil es Spaß gemacht hat. Ich habe mich nie erniedrigt gefühlt; im Gegenteil. Ich fühlte mich gestärkt, als ich dort arbeitete. Ich konnte die Kontrolle über meine Sexualität und meinen Körper übernehmen und damit sehen, wie ich es sehen wollte. Ich fühle mich auf der Straße, auf der Männer Frauen in normaler Straßenkleidung anstarren und sich fühlen, als wären Sie für sie ausgestellt. In diesen Situationen haben Sie keine Kontrolle. Als ich meine Uniform anzog, konnte ich die Kontrolle über dieses Bild übernehmen und meine eigene Sexualität besitzen. Insgesamt habe ich meine Erfahrung bei Hooters geliebt. Es brachte mir bei, meine eigene Sexualität zu besitzen, erlaubte mir, aus meiner Hülle auszubrechen, und stellte mich einigen der klügsten und erstaunlichsten Frauen vor, auf die ich stolz bin, Freunde anzurufen, selbst nachdem ich den Job verlassen hatte. Ich würde es sofort wieder tun.

Folgen Sie Cheryl weiter Twitter .