Wie es wirklich ist, bei Abercrombie & Fitch zu arbeiten

'Männlichen Kunden zu helfen ist immer großartig, weil ich ehrlich gesagt viel flirte.' Getty

In den letzten Jahren hat Abercrombie & Fitch seinen Stil geändert, angefangen, Schwarz zu verkaufen, und sich nach einem Interview von 2006 mit scharfer Kritik befasst wieder aufgetaucht in dem Ex-CEO Michael Jeffries sagte, er wolle die 'coolen' und 'attraktiven' Kinder anziehen. 'Sind wir ausschließend? Absolut «, sagte er. Letzten Monat Jeffries plötzlich hat die Firma verlassen. Cosmopolitan.com traf sich mit einer Model-Vertriebsmitarbeiterin von Abercrombie & Fitch, die ihre Gedanken darüber teilte, als 'Model' zu gelten, den ganzen Tag in einem schwach beleuchteten, stark parfümierten Raum zu arbeiten und sich mit Ladendieben zu befassen.

Wie ist es, ein Model zu sein?
Es ist eigentlich komisch für mich, ein Model genannt zu werden. Ich habe mich mit diesem Titel immer ein bisschen unwohl gefühlt, weil ich nicht das Gefühl habe, zu modellieren, wenn ich im Laden bin. Ich stehe vor dem Laden, wo die Leute mich sehen können, wenn sie hereinkommen, und es geht mehr darum, die Kunden zu begrüßen als zu modellieren. Ich sage also im Grunde: 'Hey, wie geht es dir?' Es ist nicht wirklich modellierend. Es ist eher so modellierend, dass ich das Aussehen des Geschäfts bewerbe und hoffentlich, wenn Kunden mich sehen, mit mir darüber sprechen möchten, welche neuen Artikel wir verkaufen oder welche neuen Looks beliebt sind.

Wie begrüßen Sie Kunden?
Nun, ich habe diese schlechte Angewohnheit. Meine Grüße verlassen den Laden mit mir, und jetzt, wenn ich Leute auf dem Campus sehe oder wenn ich unterwegs bin, sage ich immer: 'Hey, wie geht es dir?' Und ich ändere die Oktave in meiner Stimme, damit sie etwas fröhlicher klingt. Wenn ich Kunden begrüße, sage ich einfach: 'Hey, wie geht es dir?' und ich kann buchstäblich fühlen, wie meine Stimme eine Oktave höher steigt. Es ist ziemlich lustig.



Wie hast du deinen Job dort bekommen?
Ich hatte tatsächlich einen Freund, der bei Abercrombie & Fitch arbeitete, und ich wollte hineingehen, um sie zu überraschen, nur um zu sagen, hey. Also ging ich hinein und drehte eine Runde durch den Laden. Kurz bevor ich ging, kam der Manager auf mich zu und fragte mich, ob ich an einer Stelle interessiert sei. Es war schmeichelhaft und ich brauchte einen Job, also sagte ich: 'Oh, ja, definitiv.'

Musstest du ein Interview machen?
Ich habe nicht einmal interviewt. Sie gab mir vor Ort ihre Informationen und sagte mir, wo ich mich bewerben sollte, damit sie alle meine Informationen hatten. Sie rief mich ein paar Tage nach Einreichung meiner Bewerbung an und ich kam für meinen ersten Tag herein.

Denken Sie, dass das Aussehen oder die Kleidung einer Person mit ihrer Rekrutierung zu tun hat, wenn sie rekrutiert wird, während sie durch den Laden geht?
Oh, absolut zu 100 Prozent. Deshalb kommt es nicht sehr oft vor. Wenn Sie jung sind, wenn Sie aussehen, als hätten Sie einen guten Stil und wenn Sie attraktiv sind - ich denke, das ist wirklich ein Zeichen von Abercrombie & Fitch, ob wir dem zustimmen oder nicht.

Ich erinnere mich an all diese Kontroversen mit dem CEO von Abercrombie & Fitch, der sagte, er wolle keine unattraktiven Kunden.
Ja. Abercrombie hat sich mit einer Menge Gegenreaktionen für die Dinge befasst, die er gesagt hat. Ich finde es ziemlich traurig, nur weil als ehemaliger Kunde all dies in den Nachrichten stand und ich immer darüber nachdachte und mich fragte, warum er seine Marke nicht mehr einbezog. Besonders wenn Sie ein Unternehmen führen, denke ich, dass es völlig falsch ist, bestimmte Arten von Menschen auszuschließen.

Was trägst du normalerweise zur Arbeit?
Ich muss nicht unbedingt Abercrombie & Fitch-Kleidung tragen, aber ich muss den Look beibehalten, den die Marke sucht. Ich habe ihre Jeggings immer geliebt, noch bevor ich anfing, im Laden zu arbeiten. Normalerweise ziehe ich ein Paar Jeggings an und habe dicke Pullover und Strickjacken, die ich anziehe, wenn es kälter ist. Ich bin eigentlich ein Fan von Abercrombies fließenden Hosen. Ich nenne sie funky Hosen, weil sie einfach so bunt sind und wirklich coole Muster haben und so gut auf deinen Körper passen. Wenn das Wetter schön ist, trage ich diese gerne. Und sie sind wirklich leicht, so dass sie im Laden leicht zu tragen sind.

Der Abercrombie & Fitch-Look hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Wie würden Sie es jetzt beschreiben?
Ich würde den Look so beschreiben, dass er weniger mit einer Marke verbunden ist und eher dem Lebensstil von jemandem förderlich ist, der jung ist, der auf Trends achtet, von jemandem, der nicht zu poliert ist. Bei Abercrombie ging es immer darum, diese feine Linie zwischen poliert und ein bisschen nervös zu gehen. Es hat definitiv mehr Westküste, entspannte Atmosphäre. Bis vor kurzem haben sie kein Schwarz verkauft. Schwarz ist eine sehr auffällige Farbe für die Ostküste, aber definitiv kein Markenzeichen des Westküstenstils. Ich denke, Abercrombie ist wirklich von der Westküste gezüchtet.

Was denkst du über die Kleidung?
Um ehrlich zu sein, bevor ich dort anfing zu arbeiten, trug ich ihre Jeggings, aber das ganze Elchlogo gefiel mir nicht wirklich. Ich hatte keine Wertschätzung dafür. Ich habe einen einfachen, polierten Stil und ich trage viel Schwarz. Aber als ich den Job bekam, fing ich an, kleine Dinge in dem Laden zu finden, die ich mag. Ich würde nicht sagen, dass ich eine Menge Abercrombie & Fitch-Klamotten in meinem Schrank habe, weil es immer noch nicht ganz mein Stil ist, aber ich trage Stücke aus dem Laden und benutze das, was ich besitze, um es mir ein bisschen mehr zu machen.

Wie viele Abercrombie & Fitch-Gegenstände besitzen Sie?
Wahrscheinlich weniger als 10. Ich denke, vier davon sind Jeggings.

Was ist dein Lieblingsstück von Abercrombie & Fitch in deinem Schrank?
Ich habe diesen Overall in einem Blumendruck, der sehr subtil und nicht vollständig in Ihrem Gesicht ist, wie viele der Blumendrucke, die Abercrombie verwendet. Es ist eines meiner Lieblingsstücke. Ich werfe einfach eine Strickjacke darüber und trage sie zur Arbeit, wenn es schön ist.

Arbeiten Sie jemals auf der Seite der Männer?
Ja, ich arbeite auf der Seite der Frauen, der Männer und an der Registrierkasse.

Wie helfen Sie den Jungs, das zu finden, was sie brauchen?
Männlichen Kunden zu helfen ist immer großartig, weil ich ehrlich gesagt viel flirte. Nur weil es so viel einfacher ist, an einen Mann zu verkaufen, wenn man ihm sagt, dass er gut aussieht, was er trägt, während es bei einem Mädchen nicht immer so geschnitten und trocken ist, weil sie die Passform der Kleidung genauer bestimmen können und Farben. Jungs sind so einfach. Jungs kommen die ganze Zeit herein und stellen mir wirklich grundlegende Fragen zu Kleidung, und ich sage nur: „Oh mein Gott, ich kann dir helfen! Komm mit mir ', und ich werde sie einfach durch den Laden bringen und ihnen Dinge zum Anprobieren geben, und am Ende klappt es normalerweise ziemlich gut für sie.

Wurdest du jemals bei der Arbeit getroffen?
Ja, habe ich.

Wie war das?
Während der Arbeit angegriffen zu werden, ist immer sehr unangenehm, weil ich die Art von Person bin, die ihn mit einer frechen, witzigen Bemerkung schlagen möchte, aber ich muss mich daran erinnern, dass ich bei der Arbeit bin und das Niveau halten muss des Kundenservice, den wir bei Abercrombie haben. Wenn ich bei der Arbeit getroffen werde, versuche ich normalerweise, darüber zu lachen oder die Aufmerksamkeit abzulenken. Manchmal, wenn es beschäftigt ist und ich getroffen werde, finde ich jemanden, der meine Hilfe braucht, und konzentriere mich darauf.

Was war Ihre gruseligste Erfahrung im Laden?
Ich hatte einen Typen, der schon einmal in den Laden gekommen war und mich verprügelt hatte und einfach sehr gruselig gewesen war. Ich kam herein, um den Laden einmal mit meinem Manager zu eröffnen. Wir gehen hinein und halten die Türen verschlossen, bis es Zeit ist, sie tatsächlich für Kunden zu öffnen. Ich war vor dem Laden und saugte, und dieser Typ, den ich erkannte, der versucht hatte, mich zu schlagen, ging am Laden vorbei und sah mich. Er kreiste herum und kam zurück und stand einfach vor dem Laden und beobachtete mich beim Staubsaugen. Dies dauerte vielleicht 10 Minuten, bis ich meinen Manager begleitete und sie herauskam. Er bekam die Nachricht und bekam Angst und ging.

Was hat jemand am meisten auf einer Reise verbracht?
Fast 1.500 US-Dollar. Ein Mann kaufte wie jede einzelne Herrenoberbekleidung oder -jacke, die wir zusammen mit Jeans und Strickjacken hatten. Er kam mit all dem Zeug an die Kasse und ging immer wieder zurück, um mehr abzuholen, nur weil er nicht alles tragen konnte. Er war wirklich süß darüber. Ich habe mir nur diesen Kleiderstapel angesehen, den ich scannen und in Taschen packen musste, und ich dachte:Wow, das wird eine Weile dauern,aber ich hatte jemanden, der mir half, alles einzusacken. Ich glaube, er hat den Laden an diesem Tag mit acht oder neun Taschen verlassen.

Glaubst du, er hat alles behalten?
Ja. Ich denke er war Kanadier. Wir haben viele Leute von außerhalb des Landes, die in den Laden kommen, weil Abercrombie & Fitch nicht überall anders ist. Wenn Touristen in den Laden kommen, geben sie normalerweise viel Geld aus, damit sie Dinge für ihre Freunde und Familie mit nach Hause nehmen können.

Apropos Touristen, ich sehe immer Leute in New York, die mit den Models Fotos machen. Bitten Touristen jemals darum, mit euch Fotos zu machen?
Nein, und ich denke, ein großer Teil davon ist, dass unsere männlichen Models nicht ohne Hemd sind.

Eine Sache, die ich für Abercrombie & Fitch charakteristisch finde, ist die schwache Beleuchtung. Stört es Sie jemals nach einer langen Schicht?
Auf jeden Fall beeinflusst mich die Beleuchtung, wenn ich im Laden bin. Die Beleuchtung ist sehr schwach. Wenn ich also in einer Schicht arbeite und nach Hause gehe oder so, wenn ich den Laden verlasse und das Einkaufszentrum mit hellen fluoreszierenden Lichtern betrete, tun mir die Augen weh. Ich glaube nicht, dass sich meine Augen anpassen, bis ich nach Hause komme, um ehrlich zu sein. Du bist so lange in diesem trüben Licht, dass es dich ein wenig belastet.

Ich bemerke auch immer die laute Musik, wenn ich vorbeigehe. Gibt dir das jemals Kopfschmerzen?
Die Musik kann entweder sehr gut oder sehr schlecht sein. Die Musikwiedergabelisten dauern jeweils etwa eine Stunde, sodass Sie diese Songs hören und sie dann immer wieder und immer wieder hören. Ich werde wahrscheinlich sieben oder acht Mal in einer Schicht einen vollständigen Musiktitel hören. Sie neigen dazu, Lieblingslieder zu haben, zu denen Sie mitsummen können, und dann Lieder, die Sie einfach hassen und über die Sie hinweg sein möchten. Ich habe tatsächlich einige der Titel auf meinem Handy nachgeschlagen, damit ich sie auf meine Wiedergabeliste setzen kann, da einige der Titel ziemlich gut sind.

Stört Sie das Parfüm am Ende der Schicht?
Als ich dort anfing zu arbeiten, war es schrecklich. Es machte mich stickig und ich würde den Laden verlassen und immer noch nach Abercrombie & Fitch riechen, aber jetzt merke ich es nicht einmal.

Müssen Sie herumlaufen und es im Laden besprühen?
Nein. Wenn Sie zu Abercrombie & Fitch gehen und auf die Decke achten, von der ich nicht weiß, warum Sie das tun würden, sind an der Decke Befestigungen angebracht. Normalerweise sind sie in Ecken in der Nähe von Schränken. Alle paar Minuten geben sie das Parfüm frei, so dass es entlang der Kleidung in den Schränken fällt. Es hält einfach alles frisch und riecht nach Abercrombie, weil wir das alle wollen, oder?

Mögen die Leute den Geruch so sehr, dass sie fragen, was das Parfüm ist?
Ja, die ganze Zeit. Manchmal kommen Leute einfach in den Laden, um das Parfüm zu riechen, und dann gehen sie.

Was ist Ihr Lieblingstyp von Abercrombie & Fitch-Kunden?
Mein Lieblingstyp ist der Kundentyp, der Kleidung anprobiert und sie dann wieder an ihren jeweiligen Orten ablegt. Es ist eine Sache, Kleidung in der Umkleidekabine zu lassen und mich zurücklegen zu lassen, weil ich das mache, das ist meine Aufgabe. Aber es ist eine andere Sache, Kleidung aufzuheben und an einem zufälligen Ort zu lassen, denn dann ruiniert es nicht nur das Aussehen des Ladens, sondern ich muss auch herumlaufen und aktiv nach den Dingen suchen, die Sie auf dem Weg fallen gelassen haben.

Ist das das nervigste, was die Leute machen?
Neben Ladendiebstahl, ja.

Passiert das in Ihrem Geschäft häufig?
Ja. Kleidung und insbesondere Düfte werden wöchentlich gestohlen. Ich fange Leute auf, die ständig versuchen, Sensoren abzuziehen. Die Leute kommen mit Booster-Taschen herein, bei denen es sich im Wesentlichen um alte Einkaufstaschen handelt, die sie innen mit Folie ausgekleidet haben, damit sie Sensoren an der Tür abschrecken. Sie werden mit diesen Taschen hereinkommen, die leicht zu bemerken sind, weil sie so stickig sind, und sie werden anfangen, Dinge in die Tasche zu stecken und versuchen, damit durchzukommen.

Was ist Ihre Strategie für den Umgang mit Ladendieben?
Normalerweise stelle ich sicher, dass der Manager weiß, was los ist, also begleite ich sie. Wir haben ein Codewort, das wir verwenden, und dann werde ich sie im Auge behalten. Ich folge ihnen nicht genau, weil das seltsam sein kann, aber ich bleibe definitiv im selben Raum wie sie und wir sind darauf trainiert, Wiederherstellungsanweisungen zu verwenden. Eine Wiederherstellungserklärung ist im Grunde genommen, wenn Sie zu einem Kunden gehen, der versucht zu stehlen, und ihn immer wieder fragen, ob er Hilfe benötigt oder ob er eine Umkleidekabine benötigt. Wenn ich jemanden sehe, der gerade ein orangefarbenes Hemd in seine Tasche gesteckt hat, gehe ich zu ihm und frage: 'Hey, brauchst du Hilfe bei der Suche nach etwas, das zu dem orangefarbenen Hemd passt, das du gerade in deine Tasche gesteckt hast?' Oder: 'Benötigen Sie Hilfe bei der Auswahl von T-Shirts für die Jogginghose, die Sie gerade gepackt haben?'

Was sind einige Missverständnisse über Abercrombie & Fitch oder die Mitarbeiter?
Das ist eine sehr schwierige Frage. Es ist schwer für mich, darüber zu sprechen. Obwohl ich dort arbeite, finde ich ihre Geschäftsstrategie, ihr Branding nicht wirklich klug. Ich denke, die allgemeine Ansicht, dass Abercrombie nicht inklusive ist, ist sehr wahr. Ich denke, das trifft genau auf Abercrombie und was es ist. Ich denke, die Marke versucht sehr exklusiv zu sein. Die Menschen, die dort arbeiten, sind attraktiv, weil Manager und Personalvermittler danach suchen, um die Marke zu erhalten. Ich wünschte, das wäre nicht wahr. Ich wünschte, Abercrombie wäre integrativer und vielfältiger in seiner Rekrutierung, aber so ist es nun mal.

Was ist dein Lieblingsteil daran, dort zu arbeiten?
Die Leute sind so überrascht, wenn ich ihnen sage, dass ich dort arbeite.

Folge Michelle weiter Twitter .